Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

die folgenden Informationen sind auch mehrsprachig auf der Seite https://www.schulministerium.nrw/lolli-tests erreichbar.

Mehrsprachige Anleitungen des Märkischen Kreises finden Sie unter https://www.maerkischer-kreis.de/corona/sprachen/index.php.

Nach Vorgabe des Ministeriums werden künftig an Förderschulen sogenannte „Lolli-Tests“ durchgeführt. Das ersetzt das Verfahren der Schnelltests. Geplanter Start ist der 10.05.2021 für den Standort Letmathe und der 17.05.2021 für den Standort Iserlohn – Mitte.

Es nehmen nur Kinder an den Tests teil, die entweder Präsenztage in der Schule haben oder in der Notbetreuung sind.

Der neue PCR-Test ermöglicht ein verlässlicheres Ergebnis. Er kann durch die Gruppentestung zügiger und sicherer durchgeführt werden. Die Gefahr einer Ansteckung wird reduziert.

Die Schülerinnen und Schüler an den Förderschulen werden mit einem „Lolli-Test“, einem einfachen Speicheltest, zweimal pro Woche in ihrer Lerngruppe auf das Corona-Virus getestet. Dabei lutschen die Schülerinnen und Schüler 30 Sekunden lang auf einem Abstrichtupfer. Die Tupfer aller Kinder der Lerngruppe werden in einem Sammelgefäß zusammengeführt und als anonyme Sammelprobe (sog. „Pool“) noch am selben Tag in einem Labor nach der PCR-Methode ausgewertet.

  • Was passiert, wenn eine Pool-Testung negativ ist?

In diesem Fall gibt es keine Rückmeldung von Seiten der Schule. Der Wechselunterricht wird in der Ihnen bekannten Form fortgesetzt.

  • Was passiert, wenn eine Pool-Testung positiv ist?

In diesem Fall erfolgt durch das Labor eine Meldung an die Schule. Die Schule informiert umgehend die Eltern der betroffenen Kinder. Sie erhalten ein persönliches Informationsschrieben, welches sie als Muster hier schon einsehen können.

Dann wird eine Zweittestung notwendig. Dafür erhält Ihr Kind ein separates Testkit für diese Testung zuhause. Dieses Vorgehen stellt sicher, dass sich nicht ein einzelnes Kind in der Gruppe offenbaren muss und somit in seinen Persönlichkeitsrechten geschützt ist.

An dieser Stelle sei deutlich darauf hingewiesen, dass bei auftretenden Schwierigkeiten in der Nachtestung die Eltern verpflichtet sind, auf Haus- oder Kinderärzte zuzugehen, damit diese die dann notwendigen Schritte (u. a. PCR-Test veranlassen, Kontaktpersonen feststellen) einleiten können. Die Teilnahme am Präsenzunterricht oder an Betreuungsangeboten der Schule ist in diesem Fall erst wieder nach Vorlage eines negativen PCR-Tests möglich.

Weitere Informationen zu dem Lolli-Test, u. a. auch Erklärfilme, finden Sie auf den Seiten des Bildungsportals: https://www.schulministerium.nrw/lolli-tests oder auf der Schulhomepage unter https://www.brabeckschule.de

Den genauen Stundenplan für das Wechselmodell erhalten Sie über die Klassenleitungen.
Bei weiteren Fragen steht Ihnen unser Team gerne zur Verfügung.

Mit freundlichem Gruß
Thilo Pelzing, Schulleiter


Weitere Informationen auf der Seite https://www.schulministerium.nrw/lolli-tests

Für einen ersten Einblick stelle ich Ihnen folgende Erklärvideos vom Schulministerium zur Verfügung:

https://www.schulministerium.nrw/lolli-tests
https://www.schulministerium.nrw/lolli-tests